"Bedenke, du bist ein Mensch..." - Freundeskreis Guildo Horn

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

"Bedenke, du bist ein Mensch..."

Multimedia > Interviews
 
 


Wie bist Du auf das Motto „Hier ist ein Mensch" gekommen?


Erst einmal weil ich ein Mensch bin und weil ich Menschen ganz gerne mag. Im alten Rom gab es diese Tradition mit dem Triumph-Wagen. Ein Staatssklave, der hinter dem Triumphator auf dem Wagen stand und sagte: „Bedenke, du bist ein Mensch", damit er nicht abhebt von seinem riesen Triumph. Und heutzutage finde ich es einfach super wichtig, dass man sagt „Bedenke, du bist ein Mensch" – also verhalte dich auch wie ein Mensch und nicht wie ein Raubtier.

Ist es auch ein bisschen ein politisches Statement?

Ja natürlich. Einfach ein gesellschaftliches Statement. Ich bin ja jetzt auch nicht der riesen Politparolen-Schreier, oder inflationäre Rumhauer, aber langsam reicht es ja auch. Es ist einfach eine Zeit, wo man Farbe bekennen sollte. Für mich ist Musik das Ding. Man sollte das Thema nicht nur mit der unglaublichen Schwere tragen, sondern eher das Positive zeigen. Im Tanz sind wir alle gleich. Wir tanzen miteinander, wir singen miteinander, wir haben Spaß miteinander.

Hast Du von Anfang an die Idee gehabt, es über ein Video zu machen?

Genau! Ich hatte die Idee vor ein paar Monaten. Mit der Band haben wir die Nummer erst einmal im Proberaum eingespielt und dabei total viel Spaß daran gefunden. Kurz danach bin ich dann auf den Interdanten vom Theater Hagen zugegangen und habe ihn gefragt, ob er das auch cool findet ein Video zu drehen und mit dabei zu sein. Ich wollte das halt auch schon gern mit Ballett machen.
Irgendwie zwei drei Tage später hat sich so eins zum anderen ergeben. Ich hab im Vorfeld auch mit Enrico, Tom und Andy gesprochen - wir arbeiten ja bei Sky zusammen - und wir waren auch sofort „klar miteinander" und wollten das Video gemeinsam machen.
Jeder einzelne hat hier ohne Bezahlung reingehauen und das finde ich echt super. Das ist einfach tierisch, was und wer hier alles so an den Start kam.
Silke hat dann noch beim Mercure Hotel angerufen, um ein Zimmer für das Kamerateam und mich zu buchen. Die fragten, was der Guildo hier in Hagen macht und sie erklärte denen, dass ein Video gedreht wird. Fünf Minuten später hat das Mercure Hotel noch einmal angerufen und sagte, dass sie das Projekt super finden und es unterstützen wollen. Also bekamen wir die Zimmer kostenlos. Echt der Hammer.

Habt Ihr irgendwelche Erwartungen, wenn das Video jetzt veröffentlicht wird?

Ihr wisst ja, ich bin ja jetzt nicht so ein „Super-Multimedia-Netz-Mensch". Ich denke daran, den Clip einfach im Netz verteilen. Also jeder der sich irgendwie angesprochen fühlt, sollte es in sämtliche Kanäle rein pumpen. So, dass wir miteinander ein Lied haben. „Das Lied zum Menschen" so zu sagen.

Wird der Titel auf dem kommenden Album veröffentlicht?

Den Titel gibt es erst einmal nur für das Video. Den kann man sich ja dann einfach laden … einfach ziehen … sich saugen.

(lacht) Illegal umwandeln meinst Du?

(lacht) Und dann muss man einfach mal gucken. Ich kann mir vorstellen, dass er mal mit auf ein Album drauf kommt. Aber die Interessen sind erst einmal überhaupt nicht kommerziell. Soll einfach so für uns und als Statement sein.


(das Interview führten Britta und Sascha Tauber vom Freundeskreis Guildo Horn)

 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü